Echokardiographie

Die Herz-Ultraschall-Untersuchung ist neben dem EKG ein wichtiges, diagnostisches Verfahren in der Kardiologie. Mit Ultraschall werden Herzstrukturen abgebildet und die Beurteilung von Herzbeutel und Herzklappen, von Größe, Funktion und Wanddicke der Herzkammern möglich. Bei der Dopplerechokardiographie und Farbduplexuntersuchung werden zusätzlich Blutflüsse und Druckverhältnisse farbig dargestellt und gemessen.

Die Methode dient u.a. der Beurteilung bzw. der Diagnostik

  • der Pumpleistung des Herzmuskels 
  • von Wandbewegungsstörungen des Herzmuskels als Hinweis auf potentielle Durchblutungsstörungen (koronare Herzerkrankung, Zustand nach Herzinfarkt)
  • von Herzklappenfehlern, auch  nach Herzklappen-Operation
  • von Druckerhöhungen im rechten Herzen/Lungenkreislauf (z.B. bei Lungenembolien, chronischer Atemwegserkrankung) bzw. in der linken Herzkammer (Hochdruckherz)
  • von möglichen Blutgerinnseln im Herzen 
  • von Herzmuskelentzündungen (Peri-/Myocarditis)

Diese Untersuchung ist keine GKV-Leistung.